//Startseite / Spielinfos / Die Welt / Sumpf von Lumbridge

Die Welt

Nahegelegene Orte

Spielertipps

Der leere Schuppen mitten im Moor ist doch nicht so leer, wie man denkt. Wenn man ihn gründlich durchsucht, findet man einige nützliche landwirtschaftliche Werkzeuge - vorausgesetzt, man ist ein zahlendes Mitglied.

An verschiedenen Stellen tritt Sumpfteer aus dem Boden hervor (Mitglieder).

Wenn ihr euren Zombiekopf aus dem Halloween-Minispiel verloren habt (der nun nicht mehr erhältlich ist), dann könnt ihr im Sumpf, dort wo die Zombies waren, einen neuen ausgraben. Lest euch das Kapitel Festtagsgegenstände durch, wenn ihr mehr wissen wollt.

Die Welt von RuneScape

Sumpf von Lumbridge

Der Sumpf von Lumbridge ist eine der trostlosesten Gegenden Gielinors. Alle möglichen Parasiten, Seuchen und Insekten kann man hier finden, die nur darauf warten, sich an saftigen Abenteurern zu laben, die sich hierher verirrt haben.

Der Sumpf von Lumbridge, ein riesiger verwahrloster Landstrich, beherbergt noch immer viele verschiedene Charaktere, die Abenteurer bei ihren Aufgaben helfen können. Vergesst aber nicht, dass sie nicht wirklich dort leben möchten. Wer sich im Sumpf von Lumbridge niedergelassen hat, hat wahrscheinlichen einen guten Grund dafür...

Lage

Sumpf von Lumbridge

Das Gebiet südlich und südwestlich von Lumbridge ist Sumpfland. Wenn ihr den Sumpf nach Süden, Westen oder Osten hin durchquert, kommt ihr zur südlichen Küste von Misthalin. Um nach Lumbridge zu gelangen, könnt ihr entweder um die Mauer herumgehen, die das nördliche Ende des Sumpfes umgibt, oder vom Bergbaugebiet im Südosten des Sumpflands Richtung Norden gehen, wo ihr am Friedhof vorbei die Stadt erreicht.

Im Nordwesten des Sumpfs befindet sich Dorf Draynor, das an der Grenze zu Asgarnien liegt, aber gerade noch zu Misthalin gehört. Wenn man an der Küste entlang weiter nach Westen reist, stößt man irgendwann auf eine lange Brücke, die den Turm der Magier mit dem Festland verbindet.

Sehenswürdigkeiten

Lumbridge Swamp

Obwohl der Sumpf von Lumbridge eine der unwirtlichsten Gegenden von RuneScape ist, gibt es dort trotzdem so einiges für Reisende zu begutachten. Im Osten und Südwesten liegen beispielsweise Minen, die sowohl Schätze als auch Herausforderungen bieten, wenn man am wenigsten damit rechnet. In der Mine im Südwesten kann man höherstufige Erze abbauen, und die Herausforderungen können schwieriger sein.

Der Eingang zu den Sumpfhöhlen von Lumbridge liegt mitten im Sumpf und wird von einem gerissenen Händler bewacht, der die Naivität unvorbereiteter Erforscher ausnutzt und versucht, ihnen Kerzen zu verkaufen, damit sie nicht im Dunkeln tappen müssen. Aufmerksamen Runenfertigern wird außerdem zwischen den Sumpfpflanzen der Wasser-Altar auffallen.

Pater Urhney, ein alter Priester, der als Einsiedler im Westen des Sumpfs lebt, hat trotz seines griesgrämigen Wesens in schweren Zeiten nützliche Informationen parat. Nördlich von seinem Haus haben Fährtensucher ihr Lager aufgeschlagen. Sie rasten dort, bevor sie wieder auf Abenteuersuche gehen.

Persönlichkeiten

Pater Urhney

Pater Urhney

Aus Gründen, auf die er nicht weiter eingeht, befindet sich der griesgrämige, alte Pater Urhney freiwillig im Exil. Gäste empfängt er eher rüpelhaft, aber in bestimmten Situationen kann er auch hilfreich sein. Er kennt sich mit Geistern aus und gibt Abenteurern Amulette der Geistersprache - wenn sie versprechen, ihn dann in Ruhe zu lassen.

Pater Urhney findet man in seiner Hütte im Westen des Sumpfes von Lumbridge.

Der Magier

Der Magier

Der Magier, ein arroganter, wichtigtuerischer und unflätiger Mann, verspricht, alles, was ihm über den Weg läuft, zu verzaubern. Das Problem bei der Sache: Er scheint noch nie in seinem Leben einen Zauber gewirkt zu haben. Wenn man genauer hinschaut, wirken sein Stab, Bart und seine blaue Robe eher so, als ob sie aus einem Kostümverleih stammen..

Der Magier und seine drei Kumpanen befinden sich im Nordwesten des Sumpfes.

Gefahren vor Ort

Riesenratte

Riesenratte

(Stufe 3)

Goblins

Goblins

(Stufe 5)

Einhorn

Einhorn

(Stufe 15)